Wassermelonen-Salat mit Gurke und Feta

Mit dem Wassermelonen-Salat mit Gurke und Feta bin ich schon etwas spät dran, denn die Saison geht nur von Juni bis September. Obwohl wir nur wenige richtig heisse Sommertage hatten, war dieser erfrischende, gleichzeitig fruchtig und herzhafte Salat mein Favorit in diesem Sommer.

Meal Prep

Der Wassermelonen-Salat hat nur wenige Zutaten und ist schnell vorbereitet. Er eignet sich prima als Mitbringsel zum Grillplausch oder auch als Meal Prep Mahlzeit. Das Dressing einfach separat transportieren und vor Ort anmachen. Reste halten sich in einem luftdicht abgeschlossenen Gefäss auch mit Dressing ein bis zwei Tage im Kühlschrank.

Wassermelonen-Salat mit Gurke und Feta

Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Salat
Portionen 4

Zutaten
  

  • ½ Wassermelone
  • 1 Salatgurke
  • 100 g Feta
  • ein paar Zweige frische Minze
  • 1 TL Zitronensaft (oder weisser Balsamico)
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz + Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Wassermelone und die Gurke in Würfel schneiden.
  • Alles in eine grosse Schüssel geben. Feta darüberbröseln.
  • Die Minze waschen und die abgezupften Blättchen ebenfalls in die Schüssel geben.
  • Für das Dressing den Balsamico mit Salz und Pfeffer verrühren und mit dem Olivenöl emulgieren. Über den Salat geben.
  • Den Salat sofort servieren.

Notizen

Für die vegane Variante kann pflanzlicher Feta verwendet werden oder geröstete Pinienkerne über den Salat gestreut werden. Auch geröstete Pistazien schmecken lecker dazu.

Wissenswertes über die Wassermelone

  • Botanisch gesehen zählen alle Melonensorten zu den Kürbisgewächsen, also zum Gemüse.
  • Sie macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie besteht zu 95 % aus Wasser und ist sehr kalorienarm. Nur Salatgurken haben einen höheren Wassergehalt.
  • Die Wassermelone weist hohe Mengen an Lycopin auf, das besonders wirksam im Kampf gegen freie Radikale ist, die Krebs verursachen können.
  • Die grosse Portion an Vitamin A sorgt für eine schöne Haut und ist gut für die Augen.
  • Das reichlich enthaltene Kalium und L-Citrullin hilft den Blutdruck zu senken.
  • Die Kerne kannst du einfach mitessen oder trocknen und später weiterverwenden. Geröstet ergeben sie ein knackiges Topping für den Salat. Sie enthalten die Vitamine A, B, C und E, Omega-6-Fettsäuren und Proteine. Sie liefern auch Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium, Zink und Magnesium.
  • Bei einer Bio-Wassermelone kannst du sogar die Schale bedenkenlos essen. Sie liefert viele Ballaststoffe, die für ein angenehmes Sättigungsgefühl sorgen.
  • Sie enthält gesunde Bitterstoffe. Das kann bei grösseren Mengen allerdings Magenbeschwerden hervor rufen.
  • Wassermelone als Dessert genossen,  kann ebenfalls zu Magenbeschwerden, Völlegefühl und Sodbrennen führen. Wasserhaltige Lebensmittel werden auf leeren Magen gegessen, schnell verdaut. Nach einer schweren Mahlzeit liegen sie obenauf. Sie beginnen zu gären, Gase und Alkohol entstehen.
  • Gelbe Stellen an der Schale sind ein gutes Zeichen. Diese Wassermelone konnte in der Sonne liegend reifen.
  • Der Reifegrad kann auch mit Klopfen ermittelt werde. Reife Früchte geben einen dumpfen, vollen Ton ab.